Manifest der Mütter ohne Komplexe

coeur

Manifest der Mütter ohne Komplexe

Wir, Mütter ohne Komplexe, fordern folgende Rechte :

puce-1 unsere Kleinen ganz und gar zu lieben, und immer Lust zu haben noch ein weiteres Baby zu bekommen,

puce-2unser Leben zwischen 6 Uhr 50 und 8 Uhr 15 von montags bis freitags zu hassen und zwar aus folgendem Grund : das unerträgliche Rennen gegen die Zeit, das Aufstehen, die versteckten Haarbürsten, das verbrannte Toastbrot, die Kakaoflecken, die Verkehrsstaus, das Klingeln auf dem Schulhof, die pünktlichen und entspannt lächelnden quatschenden Eltern vor dem Eingang…der Schulen,

puce-3es so sehr zu lieben, wenn unsere kleinen Mäuse sich in unter unsere Bettdecke kuscheln, auch wenn es noch viel, ja viel zu früh am Morgen ist,

puce-1immerzu einen Moment nur für uns zu finden, um Bücher ohne Bilder zu lesen, um stundenlang zu telefonieren, um nachmittags Sekt zu trinken, und um bei Spaghetti Carbonara ein paar Pfunde abzunehmen,

puce-2trotz aller guten Ratschlage von Leuten, von denen man gar nichts hören wollte, immer nach dem Gefühl unseres Herzens zu handeln,

puce-3sich unglaublich über ihre Fortschritte und ihr Wachsen zu freuen, sei’s mit all unserer mütterlichen Naivität,

puce-1sich selbst nach drei schlaflosen Nächten nicht wiederzuerkennen und sich bei bösen, sehr bösen Gedanken zu ertappen,

puce-2auf alle Lehrerinnen und das komplette Schulamt zu schimpfen, Karl den Grossen einschliessen, der die Idee den 100. Schultag zu zelebrieren, doch hätte selbst verteidigen können, wäre er nicht gestorben, und die wir, arme fix und fertige Mütter, die Sammlung von hundert Origamis am Vorabend besagten Tages abends mühsam beenden. Hatte unser Nachwuchs nicht eine einzigartige Idee ?!

puce-3die Lehrerin und alle Lehrerinnen, und sogar Karl den Grossen, der ja leider nicht mehr lebt, dafür zu bewundern, dass sie sich um unsere kleinen Quälgeister kümmern und ihnen alles Wissen beibringen,

puce-1 jeden Abend traurig zu sein, dass wieder ein Tag um ist und mit ihm all die schönen Momente des Vortages,

puce-2 ein langes Wochenende mit seinem Herzallerliebsten voll zu geniessen und sich sogar einzugestehen, wie schön es doch auch ohne sie ist,

puce-3nervös an den Fingernägeln zu kauen, wenn der Moment des Wiedersehens endlich näher rückt, denn drei Tage ohne sie sind so unendlich lang,

puce-1alles zu tun, was man nicht tun soll, um einfach mal 30 Minuten Ruhe zu haben,

puce-2von einer Thalassotherapie mit ihnen, mit einer Freundin, mit der Mutter, mit der Schwiegermutter zu träumen, wenn man doch nur eine machen könnte,

puce-3eine von all diesen Mamas zu sein, liebend, unvollkommen, wechselhaft…natürlich.

Übersetzung Sabine Möhl

monogramme-sm-blanc-noir

 

Das « Manifest der Mütter ohne Komplexe » erscheint jetzt in fünf Sprachen !
Ihr könnt es nun in Französisch, aber auch in Deutsch ,  Spanisch ,  Italienisch und  Englisch lesen . Ein großes Dankeschön an Luisa , Natascia , Sabine und Emma für ihre Übersetzung .
Publié dans manifeste, manifeste-de, Uncategorized